Hardcore Signals – echt oder Scam?

7. Januar 2019 4 Von Alexander Brodsinskij
5 (100%) 2 votes

Hardcore Signals – echt oder Scam?

Exakt diese Frage hat mir Frederic H. heute per Email gestellt. Ich war während der Autofahrt am Überlegen, was ich ihm auf die Frage „Hardcore Signals – echt oder Scam“ antworten sollte. Dann dachte ich mir das es bestimmt noch andere Menschen gibt, die sich diese Frage stellen.

Daher habe ich spontan beschlossen, darüber einen Bericht zu schreiben und warum ich trotzdem mit Hardcore Signals aufgehört habe. Und was mein neues Projekt ist von dem ich von Anfang an zu hundert Prozent überzeugt bin.

Aber zurück zur Frage:

Hardcore Signals – echt oder Scam?

Nach meinen Kenntnissen ist Hardcore Signals absolut echt. Wie die Signale zustande kommen, kann ich allerdings nur spekulieren. Ich gehe mal davon aus, das hier internationale Trading-Netzwerke hinter stehen. Aber dies ist nur eine Vermutung von mir. Das können nur die CEO’s und vielleicht ein paar Führungskräfte beantworten.

Wie ich bereits in meinem Artikel vom 01.11.2018 (HIER lesen) geschrieben habe, sind die Trading-Signale wirklich gut. In meinem ersten Artikel vom 06.10.2018 (HIER lesen) hatte ich ja geschrieben, das ich Hardcore Signals erstmal für 3 Monate testen wollte.

Es lief auch wirklich alles gut. Bis zu jenem 14. November 2018. An dem Tag brach der gesamte Kryptomarkt zusammen und die Kursen stürzten komplett ab. Da saß ich nun voller verlustiger Trades, die tief in den roten Zahlen waren. Aber dafür kann Hardcore Signals ja nichts!

Hardcore Signals

Der Einbruch des Kryptomarktes ist nicht die Schuld von Hardcore Signals

In den Whatsapp- und Telegram-Gruppen kamen leider auch zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Infos wie man sich als Laie am Besten zu verhalten hatte. Das wurde auch von mehreren Mitgliedern in den Gruppen sehr bemängelt. Alles wurde also nur auf schön geredet, aber der totale Laie, der sich hier engagiert hat und nun mit ansehen musste, wie sein Geld immer weniger wurde, der wurde höchstens nur vertröstet – „investiere langfristig und halte deine Coins“.

Klar was anderes bleibt einem ja auch nicht übrig. Ich bin seit fast 30 Jahren in der Finanzbranche und ich gehe gelassen damit um. Aber andere, die absolut keine Ahnung davon haben, die wurden oder werden leider etwas im Regen stehen gelassen. So etwas kenne ich aus der Finanzbranche nicht. Zu meiner aktiven Zeit, als ich noch selbst Finanzanlagen verkauft habe, wollten meine Kunden ja auch wissen wie sie sich zu verhalten hatten. Das war eben mein Job damals, damit hatte ich schließlich mein Geld verdient. Aber bei Hardcore Signals leider Fehlanzeige.

Hier geht’s nur darum neue Mitglieder zu finden, die Gebühren bezahlen.

Aber mein Fazit ist nach wie vor, das Hardore Signals wirklich echt ist.

Warum ich trotzdem ausgestiegen bin bzw. warum ich meine Mitgliedschaft nicht verlängert habe. Meine Mitgliedschaft war am 05.01.2019 ausgelaufen. Und seitdem bin von den Signalen natürlich abgeschnitten. Was die noch laufenden Trades betrifft, hatte ich rechtzeitig alles bei den Börsen Binance u. Bittrex direkt eingestellt und die in Hardcore Signals gesetzten Trades gelöscht.

Meine zwei Hauptgründe weshalb ich seit zwei Tagen nicht mehr bei Hardcore Signals dabei bin:

  1. zu hohe Gebühren
  2. Fokus ausschließlich auf dem Thema Network Marketing

 

Zu hohe Gebühren bei Hardcore Signals

Als ich eingestiegen bin, habe ich das Basic-Paket für 3 Monate gekauft. Kosten 497 €. Für ein halbes Jahr zahlst Du 997 € und für 1 Jahr zahlst Du 1.397 €. Ist ne Stange Geld. Hinzu kommt ja noch das Geld, welches Du erstmal investieren musst für die Trades.

Aufgrund der Zahlen, die propagiert wurden, war mein Ziel, in diesen drei Monaten meine Kosten für die Gebühr wieder herauszuholen. Wäre mir das gelungen, so war mein Plan, hätte ich für ein Jahr gebucht. Ist mir aber leider nicht gelungen :-). Sicherlich, da spielte der Absturz im Kryptomarkt eine nicht unwesentliche Rolle.

Und während ich mit ansehen musste, wie meine Trades (immer noch) tiefrote Zahlen schreiben, hatte ich eine andere Möglichkeit kennen gelernt – dazu gleich noch mehr.

Zu viel Network Marketing bei Hardcore Signals

In den drei Monaten musste ich in den Whatsapp- u. Telegram Gruppen feststellen, das hier gefühlt zu 99% nur Network Marketing ein Thema war. Gut, macht ja Sinn bei den Gebühren….. Erzähle Deinen Freunden davon und jeden den Du kennst etc… Leider lag nirgendwo der Fokus auf dem Thema Bitcoin vermehren bzw. gewinnbringend investieren. Immer nur Network Marketing….

Ich bein kein Network Marketer und habe auch nicht vor einer zu sein. Also große Teams aufzubauen, Leadership machen u.s.w.

Ich will einfach nur „mein Ding machen“ – steht ja nicht umsonst in meinem Blog-Header 🙂

Wenn’s gut ist, schreibe ich darüber oder erzähle anderen davon. Aber jeder soll selbst für sich entscheiden. Ich hab es noch nie gemocht, jemanden überreden zu müssen…

Auch bei den Events, die seit Dezember gefühlt alle zwei Tage irgendwo in Deutschland stattfinden, ist immer nur von „lade Freunde“ ein etc., also von Network Marketing die Rede. Zuerst hatte ich vor auch auf so ein Event hier in Düsseldorf zu gehen, aber mich hat dieses permanente Network Marketing dann letztlich abgeschreckt.

Du bist mündiger Bürger und musst selbst wissen was Du tust – ich kann nur meine Erfahrungen weiter geben.

Mein Endfazit: Die Dienstleistung, also die Trading-Signale sind gut, aber die Kombi aus den Gebühren und dem ständigen Fokus auf Network Marketing bereitet mir ein komisches Gefühl im Bauch. Und man soll ja bekanntlich auf seinen Bauch hören….

Wenn Du für Dich entscheidest, bei Hardcore Signals mitzumachen, dann gebe ich Dir gerne einen Kontakt zu einem Freund von mir. Der ist absoluter Vollblut-Networker und einer der Führungskräfte dort.

Aber ich bin raus bei Hardcore Signals.

Mein neues Projekt, von dem ich von Anfang an (im Gegensatz zu Hardcore Signals) zu 110% überzeugt bin, ist Getnode.

Ich bin durch Zufall darauf gestoßen. Und da ich ja meine Zeit nicht mehr ins Trading stecken konnte aufgrund der Kursverluste, hatte ich ja genug Zeit intensiv über Getnode zu recherchieren 🙂 .

Hallejula!! Genau das suche ich seit drei Jahren seitdem ich mich mit der Kryptobranche beschäftige. Meine damalige Frage war nicht wie ich mit Bitcoin Geld verdienen konnte, sondern wie ich mein Geld in die Blockchain-Technologie gewinnbringend investieren konnte. Mit dem ICO-Hype konnte ich nichts anfangen – zu kompliziert für mich.

Und selbst die Börsengurus sagen jedem „investiere nur in das was Du auch verstehst“. Das Konzept von Gednode ist so einfach zu verstehen….

getnode

Und keine horrenden Gebühren, sondern Getnode erhält lediglich eine Gewinnbeteiligung. Also nur wenn Getnode Gewinne für Dich und mich erzielt, dann gewinnt auch Getnode. Das ist ein absolut faires Geschäftsmodell!

Und auch keine überzogenen Provisionssätze wie im Network Marketing. Die Provisionen für Empfehlungen liegen im normalen Bereich, welche in der Finanzbranche normal und üblich sind.

Und im persönlichen Gespräch mit dem Verkaufsleiter wurde mir klar kommuniziert, das Getnode sich ausdrücklich vom Network Marketing distanziere. Damit wolle man nichts zu tun haben.

Jep, ich bin begeistert!

Ich schreibe in den nächsten Tagen noch weitere ausführlichere Artikel zu Getnode. Wenn Du jetzt schon mehr wissen möchtest, dann klicke HIER oder auf das Bild für die ersten Infos. Schaue Dir das Video von ca. 25 Minuten an und bilde Dir selbst eine erste Meinung. Die Registrierung bei Getnode ist übrigens kostenlos.

getnode

 

Und noch was: Du kommst in den exklusiven Club Getnode nur über eine Empfehlung hinein! Also nutze am Besten meinen Link 😎 . Lass uns danach telefonieren, skypen etc. Im Gegensatz zum Network Marketing möchte ich hier wirklich Kontakt haben zu Dir. Nicht umsonst versteht sich Getnode als Club oder Community von Gleichgesinnten.

Getnode erinnert mich an den Hanseatischen Aktienclub, welcher in den Neunziger Jahren gegründet wurde. Ich war damals auch eine Zeit lang Mitglied. Dort haben sich auch „einfache Menschen“ zusammen getan um gemeinsam Geld zu investieren.

Übrigens: Am 19.01.2018 findet in Nürnberg die Kickoff-Veranstaltung in Nürnberg statt. Ich habe mir bereits im Dezember das VIP-Ticket gesichert. Wenn Du dabei sein möchtest und Zeit hast, dann nimm Kontakt zu mir auf!

Bis in Kürze

Alexander Brodsinskij

 

Hardcore Signals – echt oder Scam?

7. Januar 2019 2 Von Alexander Brodsinskij
5 (100%) 2 votes

Hardcore Signals – echt oder Scam?

Exakt diese Frage hat mir Frederic H. heute per Email gestellt. Ich war während der Autofahrt am Überlegen, was ich ihm auf die Frage „Hardcore Signals – echt oder Scam“ antworten sollte. Dann dachte ich mir das es bestimmt noch andere Menschen gibt, die sich diese Frage stellen.

Daher habe ich spontan beschlossen, darüber einen Bericht zu schreiben und warum ich trotzdem mit Hardcore Signals aufgehört habe. Und was mein neues Projekt ist von dem ich von Anfang an zu hundert Prozent überzeugt bin.

Aber zurück zur Frage:

Hardcore Signals – echt oder Scam?

Nach meinen Kenntnissen ist Hardcore Signals absolut echt. Wie die Signale zustande kommen, kann ich allerdings nur spekulieren. Ich gehe mal davon aus, das hier internationale Trading-Netzwerke hinter stehen. Aber dies ist nur eine Vermutung von mir. Das können nur die CEO’s und vielleicht ein paar Führungskräfte beantworten.

Wie ich bereits in meinem Artikel vom 01.11.2018 (HIER lesen) geschrieben habe, sind die Trading-Signale wirklich gut. In meinem ersten Artikel vom 06.10.2018 (HIER lesen) hatte ich ja geschrieben, das ich Hardcore Signals erstmal für 3 Monate testen wollte.

Es lief auch wirklich alles gut. Bis zu jenem 14. November 2018. An dem Tag brach der gesamte Kryptomarkt zusammen und die Kursen stürzten komplett ab. Da saß ich nun voller verlustiger Trades, die tief in den roten Zahlen waren. Aber dafür kann Hardcore Signals ja nichts!

Hardcore Signals

Der Einbruch des Kryptomarktes ist nicht die Schuld von Hardcore Signals

In den Whatsapp- und Telegram-Gruppen kamen leider auch zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Infos wie man sich als Laie am Besten zu verhalten hatte. Das wurde auch von mehreren Mitgliedern in den Gruppen sehr bemängelt. Alles wurde also nur auf schön geredet, aber der totale Laie, der sich hier engagiert hat und nun mit ansehen musste, wie sein Geld immer weniger wurde, der wurde höchstens nur vertröstet – „investiere langfristig und halte deine Coins“.

Klar was anderes bleibt einem ja auch nicht übrig. Ich bin seit fast 30 Jahren in der Finanzbranche und ich gehe gelassen damit um. Aber andere, die absolut keine Ahnung davon haben, die wurden oder werden leider etwas im Regen stehen gelassen. So etwas kenne ich aus der Finanzbranche nicht. Zu meiner aktiven Zeit, als ich noch selbst Finanzanlagen verkauft habe, wollten meine Kunden ja auch wissen wie sie sich zu verhalten hatten. Das war eben mein Job damals, damit hatte ich schließlich mein Geld verdient. Aber bei Hardcore Signals leider Fehlanzeige.

Hier geht’s nur darum neue Mitglieder zu finden, die Gebühren bezahlen.

Aber mein Fazit ist nach wie vor, das Hardore Signals wirklich echt ist.

Warum ich trotzdem ausgestiegen bin bzw. warum ich meine Mitgliedschaft nicht verlängert habe. Meine Mitgliedschaft war am 05.01.2019 ausgelaufen. Und seitdem bin von den Signalen natürlich abgeschnitten. Was die noch laufenden Trades betrifft, hatte ich rechtzeitig alles bei den Börsen Binance u. Bittrex direkt eingestellt und die in Hardcore Signals gesetzten Trades gelöscht.

Meine zwei Hauptgründe weshalb ich seit zwei Tagen nicht mehr bei Hardcore Signals dabei bin:

  1. zu hohe Gebühren
  2. Fokus ausschließlich auf dem Thema Network Marketing

 

Zu hohe Gebühren bei Hardcore Signals

Als ich eingestiegen bin, habe ich das Basic-Paket für 3 Monate gekauft. Kosten 497 €. Für ein halbes Jahr zahlst Du 997 € und für 1 Jahr zahlst Du 1.397 €. Ist ne Stange Geld. Hinzu kommt ja noch das Geld, welches Du erstmal investieren musst für die Trades.

Aufgrund der Zahlen, die propagiert wurden, war mein Ziel, in diesen drei Monaten meine Kosten für die Gebühr wieder herauszuholen. Wäre mir das gelungen, so war mein Plan, hätte ich für ein Jahr gebucht. Ist mir aber leider nicht gelungen :-). Sicherlich, da spielte der Absturz im Kryptomarkt eine nicht unwesentliche Rolle.

Und während ich mit ansehen musste, wie meine Trades (immer noch) tiefrote Zahlen schreiben, hatte ich eine andere Möglichkeit kennen gelernt – dazu gleich noch mehr.

Zu viel Network Marketing bei Hardcore Signals

In den drei Monaten musste ich in den Whatsapp- u. Telegram Gruppen feststellen, das hier gefühlt zu 99% nur Network Marketing ein Thema war. Gut, macht ja Sinn bei den Gebühren….. Erzähle Deinen Freunden davon und jeden den Du kennst etc… Leider lag nirgendwo der Fokus auf dem Thema Bitcoin vermehren bzw. gewinnbringend investieren. Immer nur Network Marketing….

Ich bein kein Network Marketer und habe auch nicht vor einer zu sein. Also große Teams aufzubauen, Leadership machen u.s.w.

Ich will einfach nur „mein Ding machen“ – steht ja nicht umsonst in meinem Blog-Header 🙂

Wenn’s gut ist, schreibe ich darüber oder erzähle anderen davon. Aber jeder soll selbst für sich entscheiden. Ich hab es noch nie gemocht, jemanden überreden zu müssen…

Auch bei den Events, die seit Dezember gefühlt alle zwei Tage irgendwo in Deutschland stattfinden, ist immer nur von „lade Freunde“ ein etc., also von Network Marketing die Rede. Zuerst hatte ich vor auch auf so ein Event hier in Düsseldorf zu gehen, aber mich hat dieses permanente Network Marketing dann letztlich abgeschreckt.

Du bist mündiger Bürger und musst selbst wissen was Du tust – ich kann nur meine Erfahrungen weiter geben.

Mein Endfazit: Die Dienstleistung, also die Trading-Signale sind gut, aber die Kombi aus den Gebühren und dem ständigen Fokus auf Network Marketing bereitet mir ein komisches Gefühl im Bauch. Und man soll ja bekanntlich auf seinen Bauch hören….

Wenn Du für Dich entscheidest, bei Hardcore Signals mitzumachen, dann gebe ich Dir gerne einen Kontakt zu einem Freund von mir. Der ist absoluter Vollblut-Networker und einer der Führungskräfte dort.

Aber ich bin raus bei Hardcore Signals.

Mein neues Projekt, von dem ich von Anfang an (im Gegensatz zu Hardcore Signals) zu 110% überzeugt bin, ist Getnode.

Ich bin durch Zufall darauf gestoßen. Und da ich ja meine Zeit nicht mehr ins Trading stecken konnte aufgrund der Kursverluste, hatte ich ja genug Zeit intensiv über Getnode zu recherchieren 🙂 .

Hallejula!! Genau das suche ich seit drei Jahren seitdem ich mich mit der Kryptobranche beschäftige. Meine damalige Frage war nicht wie ich mit Bitcoin Geld verdienen konnte, sondern wie ich mein Geld in die Blockchain-Technologie gewinnbringend investieren konnte. Mit dem ICO-Hype konnte ich nichts anfangen – zu kompliziert für mich.

Und selbst die Börsengurus sagen jedem „investiere nur in das was Du auch verstehst“. Das Konzept von Gednode ist so einfach zu verstehen….

getnode

Und keine horrenden Gebühren, sondern Getnode erhält lediglich eine Gewinnbeteiligung. Also nur wenn Getnode Gewinne für Dich und mich erzielt, dann gewinnt auch Getnode. Das ist ein absolut faires Geschäftsmodell!

Und auch keine überzogenen Provisionssätze wie im Network Marketing. Die Provisionen für Empfehlungen liegen im normalen Bereich, welche in der Finanzbranche normal und üblich sind.

Und im persönlichen Gespräch mit dem Verkaufsleiter wurde mir klar kommuniziert, das Getnode sich ausdrücklich vom Network Marketing distanziere. Damit wolle man nichts zu tun haben.

Jep, ich bin begeistert!

Ich schreibe in den nächsten Tagen noch weitere ausführlichere Artikel zu Getnode. Wenn Du jetzt schon mehr wissen möchtest, dann klicke HIER oder auf das Bild für die ersten Infos. Schaue Dir das Video von ca. 25 Minuten an und bilde Dir selbst eine erste Meinung. Die Registrierung bei Getnode ist übrigens kostenlos.

getnode

 

Und noch was: Du kommst in den exklusiven Club Getnode nur über eine Empfehlung hinein! Also nutze am Besten meinen Link 😎 . Lass uns danach telefonieren, skypen etc. Im Gegensatz zum Network Marketing möchte ich hier wirklich Kontakt haben zu Dir. Nicht umsonst versteht sich Getnode als Club oder Community von Gleichgesinnten.

Getnode erinnert mich an den Hanseatischen Aktienclub, welcher in den Neunziger Jahren gegründet wurde. Ich war damals auch eine Zeit lang Mitglied. Dort haben sich auch „einfache Menschen“ zusammen getan um gemeinsam Geld zu investieren.

Übrigens: Am 19.01.2018 findet in Nürnberg die Kickoff-Veranstaltung in Nürnberg statt. Ich habe mir bereits im Dezember das VIP-Ticket gesichert. Wenn Du dabei sein möchtest und Zeit hast, dann nimm Kontakt zu mir auf!

Bis in Kürze

Alexander Brodsinskij